Finden Sie uns auch hier:

 
 
 

Nachrichten von Thomas Wachtendorf

Dr. Thomas Wachtendorf, Jahrgang 1977, studierte von 1998-2003 Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Oldenburg, wo er 2007 mit einer Arbeit über Ethik promoviert wurde. Von 2007-2009 studierte er Fachjournalismus an der Freien Journalistenschule in Berlin mit dem Abschluss Diplom-Fachjournalist. Wachtendorf war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Oldenburg, beim Amt für Statistik in Berlin und arbeitet außerdem als Fotograf und Fotojournalist für die Agentur Focontor, Berlin. Er ist freier Autor für die Magazine "Cicero" und "Berliner Republik" und Mitarbeiter der Forschungsstelle "Erkenntnis" am Institut für Philosophie an der Universität Oldenburg. Zu Thomas Wachtendorfs Veröffentlichungen gehören: "Die Würde des Menschen" (2004, Tectum-Verlag), "Ethik als Mythologie. Sprache und Ethik bei Ludwig Wittgenstein" (2007, parerga-Verlag), "Einführung in die analytische Philosophie" (2010, zusammen mit Holger Leerhoff und Klaus Rehkämper, Wissenschaftliche Buchgesellschaft), "Das Wahre, das Gute, das Schöne. Beiträge zur Philosophie" (Hg. zusammen mit Holger Leerhoff, 2005, BIS-Verlag) und zahlreiche Aufsätze und Konferenzbeiträge. In Arbeit sind die Bücher "Irrwege. Die Suche nach dem Sinn des Lebens in der Moderne" und – als Herausgeber zusammen mit Matthias Kiesselbach – "Pragmatismus und Wahrheit. Geschichte und Theorie einer handlungsorientierten Philosophie der Wahrheit". Thomas Wachtendorf arbeitet als Philosoph und Autor in der Nähe des Ruhrgebiets.

 
  • Konferenzbeteiligung

    An der abschließenden Konferenz des Utrechter Forschungsprojekts Human Dignity as the foundation of human rights? zur Frage, ob die Menschenrechte aus der Würde des Menschen herleitbar sind, wird Thomas Wachtendorf mit […]

     
  •  
  • Konferenzbeteiligung

    Auf der diesjährigen Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin, die im September in Bielefeld stattfindet, wird Nele Röttger mit einem Vortrag beteiligt sein.

     
  •  
  • Das Semester ist vorbei!

    Das erste Semester des Jahres 2016 ist vorbei! Wir danken allen, die mit uns philosophiert und gedacht haben! Es standen mit der Wissenschaftstheorie wahrlich keine einfachen Themen auf dem Programm, […]

     
  •  
  • Vortrag über Ästhetik

    Am 10.6. wird Thomas Wachtendorf auf Einladung des Kulturparlaments Soest über Ästhetik und Kunst sprechen.

     
  •  
  • Das Modul „Beweis“ ist belegt!

    Alles Plätze des Moduls „Beweis“ sind belegt, weitere Einschreibungen also nicht möglich.

     
  •  
  • Soester Gespräche zu Fragen der Zeit

    Soester Gespräche zu Fragen der Zeit

    Michael Sukale spricht am 29.5.2016, 15:00 Uhr, im Haus Kükelhaus über Leonardo und die Sichtbarmachung der Welt.

     
  •  
  • Film(&)Philosophie: A Clockwork Orange

    Film(&)Philosophie: A Clockwork Orange

    Morgen startet unsere Reihe Film(&)Philosophie in diesem Jahr mit Stanley Kubricks Meisterwerk „A Clockwork Orange“ (1971). Selten wird dieser Film noch auf großer Leinwand gezeigt, insofern freuen wir uns sehr, […]

     
  •  
  • Tagesseminar: „Wozu Theater?“

    Tagesseminar: „Wozu Theater?“

    Das Tagesseminar „Wozu Theater?“ am 25.6. mit Jana Beckmann M.A. muss leider entfallen! Der Grund dafür ist allerdings erfreulich: Jana wurde zur leitenden Dramaturgin (Oper) des Theaters Wuppertal bestellt. Da […]

     
  •  
  • Das Modul „Logik“ ist ausgebucht

    Das Modul „Logik“ des Werkstattseminars ist ausgebucht. Weitere Einschreibungen sind nicht mehr möglich. Allerdings gibt es eine Warteliste, falls ein Platz frei wird.

     
  •  
  • Gemeinsame Erklärung der DGPhil und der GAP

    Die Deutsche Gesellschaft für Philosophie (DGPhil) und die Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP) haben eine gemeinsame Erklärung zum Vorgehen der Türkei gegen HochschullehrerInnen abgegeben, die wir hier im Wortlaut wiedergeben.

     
  •  
 
 
 

Nächste Veranstaltungen

 

Philosophisches

  • Wo Kompetenzen vermittelt, Tests ausgefüllt, im Team geteacht, international verglichen und modular studiert wird – dort ist die Praxis der Unbildung am effizientesten.

    Konrad Paul Liessmann, Philosoph Universität Wien
     
 

Wir sind Mitglied bei: Deutsche Gesellschaft für Philosophie

 

Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft

 

Deutsche Sartre Gesellschaft